Ich weiß zwar nicht genau warum, aber am 10. Februar ging es in Saalbach um die österreichischen Meisterschaftstitel in der Abfahrt. Natürlich freue ich mich über einen neuen, silbernen, und mit dem Logo meines Lieblingsskiverbandes geschmückten Halsbandanhänger, zweifle aber an dessen Wert, da die offensichtlich besten Abfahrer unseres Landes gleichzeitig um mit dem Logo meines Lieblingsdachverbandes geschmückten Edelmetallhalsbandanhänger kämpften. Zumindest verliert der Spaß, den ich an diesem Tag hatte, dadurch nicht an Wert.

Kurz darauf ging es in Hochficht (CZ) darum, nicht zu erfrieren. Diese Aufgabe meisterte ich mit Bravour und der kompletten diesjährigen Schöffel-Einkleidung. Damit die Zeit schneller verging, fuhren wir auch zwei FIS-Riesentorläufe, wobei ich mit den Verhältnissen nicht zurechtkam und sehr schlechte Ergebnisse lieferte.

Ende Februar verbrachten wir einige Zeit in Sella Nevea. Zuerst zwei FIS-Abfahrten, dann zwei EC-Abfahrten. Mit den Platzierungen 4 und 6 schaffte ich den Sprung in die Top 15 der Europacup Start List, obwohl ich die ersten beiden Abfahrten dieser Saison verpasste.